Turnen

 

 

Turnen im SV Hörnerkirchen…

 

 

 

Internationales Deutsches Turnfest 2017 in Berlin

Am 4. Juni war es soweit: Marina, Edith und ich fuhren mit der Bahn nach Berlin. Mittags angekommen, stellten wir unsere Koffer in der Unterkunft ab und machten uns auf den Weg in die Max-Schmeling-Halle. In einer ganz besonderen Atmosphäre erlebten wir die deutschen Mehrkampfmeisterschaften im Frauengeräteturnen. In einem spannenden Finale holte Elisabeth Seitz die Goldmedaille! Was für ein Nachmittag!

Danach bezogen wir das Hotel, machten eine Pause und fuhren dann das erste Mal zur Messe. Das nächste Event stand an: Rhönradfinale. Auch hier konnten wir viele herausragende Übungen bestaunen im Sprung, in der Spirale und in der Musikkür im Geradeturnen.

Nach einer ruhigen Nacht und einem leckeren Frühstück stand nun für mich der Wettkampf in der Messehalle 25  an: Nach vier Jahren sich wieder einem Kampfrichterteam zu präsentieren, ist mir nicht leicht gefallen. Aber meine Tochter Marina  und meine Mutter Edith haben mich super unterstützt, so dass meine Übungen im Sprung und auf dem Minitrampolin sehr gut gelaufen sind und die erreichte Punktzahl erfreulich war. Danach ging es zur Leichtathletikanlage im Mommsenstadion. (Unsere Füße mussten viele, viele Meter gehen). Beim Kugelstoßen erreichte ich 7,44m  beim Schleuderball 28,45m, was sehr zufriedenstellend war. Ein überaus gelungener Wettkampf! Ich erreichte den 31. Platz von 95 Teilnehmerinnen.

Am nächsten Tag sollte nun meine Mutter ihren Wettkampf 80+ durchführen, was sie überaus nervös machte. Sie turnte am Reck und auf der Bank mit guten Ergebnissen. Bei der Leichtathletik warf sie den Vollball (800g) auf 11,88m, hervorragend! Sie wurde mit dem ersten Platz in ihrer Altersklasse belohnt. An diesem Abend nun hatten wir Karten für ein weiteres Highlight; die Stadiongala im Olympiastadion. Schon bevor es richtig losging, schwebte Eberhard Gienger (ehemaliger Olympiateilnehmer am Reck) mit dem Fallschirm aus 1000m Höhe ins Stadion, ein toller Moment!

Danach begrüßte Dr. Angela Merkel, unsere Bundeskanzlerin, alle Zuschauer und Teilnehmer, und die Show konnte beginnen: Viele große Gruppen aus dem Turnbereich präsentierten sich, es war wunderbar anzusehen. Ein weiterer Höhepunkt: Alle Olympiateilnehmer des DTB, allen voran Fabian Hambüchen, fuhren in Porschemodellen durch das Stadion, um danach Fabian von der internationalen Bühne zu verabschieden. Den Abschluss machte ein großes Feuerwerk über dem Stadion und alle Teilnehmer versammelten sich auf dem Rasen! Was für ein Abend!

Am Mittwoch, unserem letzten Tag, machten wir uns wieder auf den Weg in die Rhönradhalle 21a. Marina sollte ihren Wettkampf nach 6 Jahren Pause im Geradeturnen absolvieren. Nach einer aufregenden Einturnphase und vielen Gesprächen mit anderen Turnerinnen, begann gegen 11.00 Uhr der Einmarsch mit fast 200! Teilnehmern , ein tolles Bild! Nun hieß es warten. Marina sollte als 41. auf ihrer Bahn turnen. Um 14.30 war es soweit. Marina wurde aufgerufen, und es hieß für uns Ruhe bewahren. Doch Marina turnte ihre Übung voller Spannung durch und erreichte einen Wert von 5,3 Punkten und war darüber sehr glücklich! Auch sie konnte sich im Mittelfeld platzieren, was ein sehr gutes Ergebnis ist, da sie ja meist als Trainerin arbeitet.

Am Abend fuhren wir voller neuer Eindrücke nach Hause. Doch beim nächsten Mal sind wir wieder dabei;  Leibzig 2021, wir kommen!

Bettina Trede